Sonntag, 24. Januar 2016

Sneak Peek: Salzburger Bergromantik

1 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben! Während vor dem Fenster der Schnee in dicken Flocken fällt träume ich von Salzburg. Eigentlich müsste ich für die anstehenden Prüfungen nächsten Monat lernen. Leider fällt mir das gerade reichlich schwer, denn mein Fernweh ist groß. Die fünf Tage die wir nach Weihnachten und über Neujahr in Salzburg verbracht haben, waren so schön, das ich mich nur zu gern einfach wieder ins Auto setzen und ins schöne Österreich fahren würde. 
In den kommenden Tagen folgt jedenfalls auch noch ein Bericht zu Salzburg. Zur Einstimmung geht es heute los mit ein paar ersten kleinen Impressionen aus dem Salzburger Umland samt ganz viel Bergromantik. 

Übernachtet haben wir übrigens in einer kleinen Pension am südlichen Stadtrand von Salzburg. Dort wurden wir jeden Morgen mit einem liebevoll hergerichteten Frühstück verwöhnt, das meist aus Kaffee, Tee, frischen Brötchen, Frühstücksei,hausgemachter Marmelade und Aufschnitt bestand. Die Zimmer waren so wie man sie sich auf einem Bauernhof vorstellt, nicht schick, dafür aber sehr sauber und unglaublich gemütlich mit den vielen Teppichen und der wunderbaren Fußbodenheizung im Bad, die mein Highlight war, wenn wir abends durchgefroren zurück in die Pension kamen. Außerdem konnten wir uns auf dem ganzen Hof frei bewegen, Kälbchen und die beiden Ponys streicheln oder einfach den Blick auf die umliegenden Berge und die Hohensalzburg genießen. Wer also plant einmal nach Salzburg zu fahren und nicht auf ein schickes Hotel besteht, dem kann ich diese Pension wärmstens empfehlen.


An Tag zwei ging es zum Skifahren ins Salzburger Land. Ziel: das Skigebiet Hochkönig. Während mein Freund und ich aufgrund fehlender Skiausrüstung und der Tatsache, dass wir beide das Skifahren nicht beherrschen, die Winterwanderwege erkundschafteten, fuhr meine Schwester samt Freundin mit dem Lift Richtung Skipiste und brachte uns von dort, und einen Tag später von einer anderen Piste einen Stapel schönster Bilder mit. Mein Plan deswegen für dieses Jahr: unbedingt Skifahren lernen.



Ich wünsche euch den schönsten Sonntag!

Liebst,eure Sarah

Montag, 4. Januar 2016

Bye,bye 2015! Hello 2016!

3 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben!
Jetzt ist das neue Jahr schon einige Tage alt, ich möchte euch aber nichtsdestotrotz ganz laut ein "Frohes Neues!" entgegenrufen und hoffe ihr seid gut in dieses Jahr gestartet. Hier auf dem Blog möchte ich wie immer mit einem kleinen Rückblick, sowie ein paar Träumen und Wünschen für die kommenden zwölf Monate starten.

Mein Lieblingsmomente 2015: 
Ganz klar die Zeit in Madrid. Für viele mögen Auslandsreisen nichts besonderes sein, für mich war es ein kaum fassbares Erlebnis. Mein erster Flug, die Erfahrung in einem völlig fremden Land, dessen Sprache man nicht spricht, zurecht zu kommen, tausend schöne Eindrücke - all das und noch viel mehr hat sich wohl für lange Zeit in mein Herz gebrannt.
Viele Lieblingsmomente sammelte ich auch bei den Ausflügen mit meinem Zwillingsbruder. Wir haben nämlich seit August das Ritual, uns einmal im Monat zu treffen und gemeinsam mit meiner Schwägerin und meinem Freund etwas zu unternehmen. So haben wir schon Wanderungen unternommen, Berge bestiegen, köstlichst geschlemmt und zuletzt Regensburg und seinen schönen Weihnachtsmarkt besichtigt. Im Januar steht ein Bowlingmatch an, auf das ich mich schon mächtig freue.
Toll waren auch die 5 Tage in Salzburg, wo ich über Silvester eine wunderschöne Zeit mit dem Liebsten, meiner Schwester und einer Freundin von ihr verbracht habe. Ein besonders schöner Moment war der Spaziergang am Silvestermorgen, gemeinsam mit meiner Schwester. Wir sind ganz früh aufgestanden und haben uns dick eingekuschelt noch vor Sonnenaufgang auf den Weg gemacht, sind über frostige Felder spaziert, haben die Sonne begrüßt und sind ein paar Rehen begegnet. Eine kleine Momentaufnahme dazu findet ihr hier. Alles war so ruhig und friedlich, einfach unfassbar schön. Dabei ist übrigens auch das Bild unten entstanden, das ich wirklich sehr mag.


Das möchte ich 2016 schaffen:
Ganz vorne steht natürlich das erfolgreiche Bestehen der kommenden Prüfungen, ein gelungener Abschluss meiner Ausbildung als Erzieherin und ein Arbeitsplatz, der mich hoffentlich mit extrem viel Freude erfüllen wird. Damit verbunden ist auch der Führerschein den ich nun endlich machen möchte, um unabhängiger zu sein und ohne Probleme zu meinem Arbeitsplatz zu kommen.
Sehr gespannt bin ich auch auf meinen Blogumzug. Leider dauert das deutlich länger wie gewünscht, da ich mich selbst sehr schwer mit der Umsetzung tue und deswegen auf die Hilfe von meinem Freund angewiesen bin. Trotz allem bin ich aber überzeugt, dass das Ergebnis toll wird und möchte euch noch um ein bisschen Geduld bitten. Abgesehen davon habe ich unheimlich viele Ideen und Pläne für Blogposts im Kopf, die nur darauf warten umgesetzt zu werden und bei euch hoffentlich für Begeisterung sorgen.

Dahin möchte ich 2016 reisen:
Salzburg habe ich ja nun schon zwischen den Jahren erleben dürfen (davon werde ich euch in den nächsten Tagen noch berichten), das soll allerdings nicht mein letzter Besuch im schönen Österreich in diesem Jahr bleiben. Schon lange steht nämlich seine schöne Hauptstadt Wien auf meiner Wunschliste und ich hoffe sehr, das sich dieser Wunsch bald erfüllen wird. In Deutschland würde ich mir gerne Hamburg ansehen und sonst freue ich mich einfach auf alles was sich sonst so ergibt.

Mein Motto für dieses Jahr:

How to be happy:
Rule 0303

Decide every morning
that you are in a good mood.


Und nun möchte ich euch ein zauberhaftes Jahr 2016 wünschen, voller Wunschlos-Glücklich-Momente, Kuchenkrümmel, Sternengefunkel, erfüllter Träume und umgeben von so viel Glück und so vielen Lieblingsmenschen wie nur möglich.
Liebste Grüße, eure Sarah

Montag, 14. Dezember 2015

Tonis handmade organic icecream { Caféliebe in Leipzig }

1 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, den dritten Advent verbrachte ich im schönen Leipzig. Neben einem Rundgang über den Weihnachtsmarkt samt obligatorischem Glühwein und Bratwurst führte uns unser Weg zu einem Café das ich euch heute gerne kurz vorstellen möchte: die Eismanufaktur von "Tonis handmade organic icecream".

Das Interior: Man fühlt sich fast wie im heimischen Wohnzimmer, nachdem man an der hübschen Theke des Cafés vorbei, die kleine Rundtreppe erklommen hat und sich in dem bezauberndem Gastraum wiederfindet. An den Wänden hängen große Spiegel und wunderhübsche Prints und die vier Tische sind liebevoll weihnachtlich gedeckt. Weiche Decken auf den Stuhllehnen und Kerzenlicht versprühen schönste Gemütlichkeit. Ich fühle mich sofort wohl und möchte gar nicht mehr gehen.

Das Besondere: Das Eis hier wird nicht nur mit ganz viel Liebe und  Leidenschaft in Leipzig selbst hergestellt, sondern glänzt auch mit Bio-Qualität und einer jahreszeitlich wechselnden Sortenauswahl , die das Herz jedes Schleckermäulchens wilde Purzelbäume schlagen lässt. Zudem kann man sich hier auch mit veganen Milcheisvariationen, Kuchen und feinen Kaffeekreationen verwöhnen lassen.


In meinem Glas: "Claras Lieblingskaffee", mit ganz viel Sahne, Karamell-und Schokosoße

Auf meinem Teller: frisch gebackene Waffelträumchen, noch warm, außen knusprig, innen herrlich fluffig. Dazu drei Eiskugeln, jede für sich eine weihnachtliche Köstlichkeit, in den Kreationen Zimt, Lebkuchen und Marzipan-Bratapfel-Mohn. Mein Favorit: das Lebkucheneis. Sooo gut!

Zu finden in: Leipzig, Thomaskirchhof 17


Wer sagt das man Eis nicht auch im Dezember genießen kann?! Dieses Café ist, wie ich finde, der beste Beweis dafür, dass man so tolles Eis das ganze Jahr über schlemmen kann und sollte. 
Ich bin jedenfalls mehr als verliebt und werde bestimmt ganz bald wieder kommen!


Liebst, eure Sarah

Sonntag, 1. November 2015

Was!? Die bloggt auch noch??? Ohja, und bald in ganz neuem Gewand! (+ Herbstspaziergang)

3 Liebesnoten
Reaktionen: 
Hallo ihr Lieben, der eine oder andere von euch hat sich sicher schon gefragt warum man hier Ende Oktober, wo es draußen schon lange kräftigt herbstelt, noch vom perfekten Sommerdrink lesen kann. Ich könnte euch nun seitenweise davon erzählen, was mich vom bloggen abgehalten hat, aber ich halte es lieber kurz: Die Facharbeit an der ich gerade sitze (Abgabe am 27.11, oh Gott!), die Möglichkeit ein weiteres Mal als Fotografin für eine Werbeagentur arbeiten zu dürfen (das habe ich glücklicherweise vergangene Woche abgeschlossen) und tausend andere Dinge die mir momentan einfach die Zeit zum bloggen rauben und mich wünschen lassen ein Tag hätte die doppelte Stundenanzahl.
In Zukunft steht aber trotzdem einiges an. Geplant ist nämlich mein Blogumzug samt neuem Outfit. Ich bin schon so aufgeregt wenn ich daran denke und sammle fleißig Ideen. Bis zur endgültigen Umsetzung müsst ihr euch allerdings noch eine Weile gedulden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...